Warum und für was braucht man einen Handfeuerlöscher?

Jedes Feuer fängt einmal klein an und ein kleiner, noch in der Entstehung befindlicher Brand kann sich schnell ausbreiten. Hier kann der rechtzeitige Einsatz von Feuerlöschern Leben retten und Sachschäden verringern. Rund eine Dreiviertelmillion Brandschäden regulieren die Versicherungen jedes Jahr.

Wenn Entstehungsbrände nicht rechtzeitig erkannt und gelöscht werden, können diese sich schnell ausbreiten. Auch in Wohngebäuden findet sich häufig eine Vielzahl von brennbaren Stoffen, die dem Feuer reichlich Nahrung geben und zu einem vollständigen Wohnungsbrand führen können.
Der rechtzeitige Einsatz von Feuerlöschern entscheidet oft, ob ein Brand zu einem Großbrand wird oder nicht. Feuerlöscher sind wie Rauchmelder für Häuser und Wohnungen eine sinnvolle Investition.

Feuerlöscher dienen zur wirksamen Bekämpfung von Entstehungsbränden. Das bedeutet, dass nur kleine und in der Entstehung befindliche Brände erfolgreich gelöscht werden können. Jeder Feuerlöscher ist ohne besondere Kenntnisse zu bedienen, befolgen Sie die aufgedruckte Gebrauchsanweisung am Feuerlöscher. Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie sich allerdings schon frühzeitig mit der Bedienung der bei Ihnen verfügbaren Feuerlöscher vertraut machen. Dies erspart Ihnen im Ernstfall wertvolle Zeit.

Diese Zeichen weisen auf den Aufstellort bzw. Weg zum nächsten Feuerlöscher hin.
       

Nachfolgend sehen Sie die Einteilung der Brandklassen und bei welcher Brandklasse welchen Feuerlöscher eingesetzt kann und darf.

Brandklassen:

Brandklasse A Brände fester Stoffe, haupsächlich organischer Natur, die normalerweise unter Glutbildung verbrennen:
z.B. Holz, Papier, Stroh, Textilien, Kohle, Autoreifen
Brandklasse B Brände von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen:
z.B. Benzin, Benzol, Öle, Fette, Lacke, Teer, Äther, Alkohol, Stearin, Paraffin
Brandklasse C Brände von Gasen:
z.B. Methan, Propan, Wasserstoff, Acetylen, Erdgas, Stadtgas
Brandklasse D Brände von Metallen:
z.B. Aluminium, Magnesium, Lithium, Natrium, Kalium und deren Legierungen
Brandklasse F Brände von selbstentzündlichen/ brennbaren Fetten z.B. Friteusenfett

 

Welcher Feuerlöscher bei welcher Brandklasse??

  Brandklasse A Brandklasse B Brandklasse C Brandklasse D Brandklasse F


Pulverlöscher
mit Glutbrandpulver
okay okay okay nein nein

Pulverlöscher
mit Metallbrandpulver
nein nein nein okay nein

Pulverlöscher
nein okay okay nein nein

Kohlendioxid-Löscher (CO2)
okay okay nein nein nein

Wasserlöscher
okay nein nein nein nein

Schaumlöscher
okay okay nein nein nein

Fettbrandlöscher
nein nein nein nein okay

 

Beachten Sie folgende Regeln und Verhaltensweisen für die richtige Benutzung von Feuerlöschern.

Windrichtung beachten, immer mit dem Wind vorgehen, von unten in die Glut, nicht in die Flammen spritzen, dabei genug Abstand halten, damit die Pulverwolke möglichst den gesamten Brand einhüllt. Unbedingt stoßweise löschen.
Flächenbrände von vorne und von unten ablöschen, nicht von hinten oder oben, immer das Brandgut, nicht die Flammen löschen.
Bei Tropf- oder Fließbränden von oben (Austrittstelle) nach unten (brennende Lache) löschen.
Bei größeren Entstehungsbränden mehrere Feuerlöscher gleichzeitig und nicht nacheinander einsetzen.
Auf Rückzündung achten, Brandstelle nicht verlassen, sondern beobachten
Nach der Benutzung des Feuerlöschers, diesen auf keinen Fall wieder an seinen angestammten Platz stellen/hängen, sondern sofort wieder füllen lassen.

 

 



Quellen: